9 Tipps, um bei der Auswahl von Speisen und Weinen nicht zu versagen

1. Mai 2023

Die Kombination von Speisen und Weinen ist eine subtile Kunst, bei der es darum geht, den perfekten Wein zu finden, der Ihr Gericht begleitet und eine Harmonie zwischen den Geschmäckern und Texturen schafft.

Si vous êtes novice dans le domaine de l’accord mets et vins, ne vous inquiétez pas, il existe des conseils simples à suivre pour rendre votre expérience culinaire encore plus délicieuse. Dans cet article, proposé par Oeni, votre app de gestion de cave à vins disponible sur iOS et Android, nous allons examiner les principes de base de l’accord mets et vins et donner des conseils pratiques pour réussir chaque fois.

1. Betrachten Sie die Intensität der Geschmäcker

Bei der Abstimmung von Speisen und Weinen ist es wichtig, die Intensität der Aromen Ihres Gerichts und Ihres Weins zu berücksichtigen. Leichte und delikate Gerichte, wie Meeresfrüchte oder Gemüse, erfordern leichtere und frischere Weißweine, wie einen trockenen Weißwein oder einen Schaumwein. Reichhaltigere und schmackhaftere Gerichte, wie ein gegrilltes Steak oder ein Eintopf, erfordern kräftigere Weine, wie einen tanninhaltigen Rotwein oder einen Lagerwein.

2. Finden Sie ergänzende Vereinbarungen

Komplementäre Akkorde sind Kombinationen, die den Geschmack und die Textur von Speisen und Weinen verstärken. Beispielsweise kann ein tanninhaltiger Rotwein zu einem gegrillten Steak passen, da die Tannine gut mit dem Geschmack von gegrilltem Fleisch harmonieren. Ebenso kann ein trockener, säurehaltiger Weißwein zu Gerichten mit Meeresfrüchten passen, da seine erfrischende Säure den Geschmack der Meeresfrüchte ergänzt.

3. Suchen Sie nach Kontrasten

Kontrastierende Akkorde sind Kombinationen, die ein Gleichgewicht zwischen gegensätzlichen Geschmäckern und Texturen schaffen. Beispielsweise kann ein kräftiger Rotwein zu einem cremigen Käsegericht passen, da die Säure des Weins die Reichhaltigkeit des Käses ausgleicht. Ebenso kann ein süßer, fruchtiger Wein zu einem würzigen Gericht passen, da der Zucker im Wein die Schärfe der Gewürze abmildert.

4. Betrachten Sie die Herkunftsregion

Die Herkunftsregion eines Weins kann ein Indikator für seinen Charakter und Stil sein. Italienische Weine sind z. B. oft sauer und frisch, während kalifornische Weine oft reich und fruchtig sind. Wenn Sie ein regionales Gericht wie eine italienische Pizza oder ein französisches Cassoulet servieren, versuchen Sie, einen Wein aus der gleichen Region zu finden, um ein authentischeres kulinarisches Erlebnis zu schaffen.

5. Vernachlässigen Sie nicht die Dessertweine

Dessertweine können zu einer Vielzahl von Gerichten passen, vor allem zu süßen Desserts. Fruchtig-süße Weine, wie Portweine oder liebliche Weine, können zu Desserts auf Obstbasis oder Schokoladendesserts passen. Likörartige Weißweine, wie Sauternes-Weine, können zu Desserts mit Sahne oder Karamell passen.

6. Testen Sie verschiedene Vereinbarungen

Die Kunst, Speisen und Weine aufeinander abzustimmen, ist sehr subjektiv. Daher ist es wichtig, verschiedene Kombinationen zu testen, um diejenige zu finden, die am besten zu Ihrem Gaumen passt. Probieren Sie verschiedene Weinsorten zu Ihrem Gericht aus, um den Wein zu finden, der die beste Harmonie schafft. Scheuen Sie sich nicht, zu experimentieren und Ihre Komfortzone zu verlassen, indem Sie gewagtere Kombinationen ausprobieren.

7. Respektieren Sie Ihre persönlichen Vorlieben

Auch wenn einige Kombinationen von Speisen und Weinen als klassisch gelten, ist es wichtig, Ihre persönlichen Vorlieben zu respektieren. Wenn Sie einen bestimmten Wein zu einem Gericht bevorzugen, auch wenn er nicht den traditionellen Regeln für die Kombination von Speisen und Weinen entspricht, ist das Ihre Entscheidung. Die Hauptsache ist, dass Sie ein kulinarisches Erlebnis schaffen, das Sie genießen werden.

8. Servieren Sie den Wein mit der richtigen Temperatur

Die Serviertemperatur von Wein ist wichtig, um ein optimales Geschmackserlebnis zu schaffen. Weiß- und Roséweine sollten kühl bei einer Temperatur von etwa 10-12 Grad Celsius serviert werden, während Rotweine bei einer etwas höheren Temperatur von etwa 16-18 Grad Celsius serviert werden sollten. Dessertweine sollten kühl, aber nicht zu kalt, bei einer Temperatur von etwa 8 bis 10 Grad Celsius serviert werden.

9. Behalten Sie den Überblick über Ihre erfolgreichen Vereinbarungen

Wenn Sie eine besonders gut funktionierende Kombination von Speisen und Weinen finden, notieren Sie sich diese. Das kann hilfreich sein, wenn Sie ein besonderes Abendessen planen oder Gäste beeindrucken wollen. Wenn Sie Ihre gelungenen Kombinationen festhalten, können Sie diese außergewöhnlichen kulinarischen Erlebnisse jederzeit nachstellen.

Die Abstimmung von Speisen und Weinen ist eine subtile Kunst, die Geduld, Kreativität und Übung erfordert, um sie zu meistern. Die Grundprinzipien der Abstimmung von Speisen und Weinen sind einfach, können aber auf komplexe Weise angewendet werden, um außergewöhnliche kulinarische Erlebnisse zu schaffen. Wenn Sie diese praktischen Tipps befolgen, können Sie damit beginnen, Ihre eigenen erfolgreichen Food & Wine-Pairings zu kreieren und Ihre Gäste mit unvergesslichen Geschmackserlebnissen zu beeindrucken. Denken Sie daran, Ihre persönlichen Vorlieben zu respektieren, und scheuen Sie sich nicht davor, zu experimentieren, um die perfekte Kombination aus Ihrem Lieblingsgericht und Ihrem Lieblingswein zu finden.